12.08.2013 – Energiewende

„Die Bundesregierung muss ihre Politik bezüglich der Energiewende grundlegend ändern. Der Ausbau von erneuerbaren Energien ist absolut notwendig. Sie sind unsere Zukunft. Allerdings wird zu wenig in die Erforschung von Speichermöglichkeiten investiert. Hier fehlt es vor allem beim Verbraucher vor Ort an Methoden um Energie ökonomisch und energetisch effizient speichern zu können. Des Weiteren muss das Verteilungsnetz entsprechend ausgebaut werden.

Wir müssen in Zukunft umweltfreundliche und vor allem preisgünstige Energie erzeugen. Es kann nicht sein, dass die Kosten der Energiewende auf den durchschnittlichen Verbraucher umgelegt werden. Strom ist für viele bereits heute zu teuer. Strom ist kein Luxusgut. Die Zahl der von der EEG-Umlage befreiten Unternehmen muss deutlich reduziert werden. Nur Unternehmen, die tatsächlich von den niedrigen Strompreisen existenziell abhängig sind, sollen eine Reduzierung oder Befreiung erhalten.

Die Errichtung von sogenannten Windparks sorgen vor allem im Hochsauerlandkreis für viele Diskussionen. Ich kann diese Diskussionen absolut nachvollziehen. Hier geht es definitiv nicht ohne Bürgerbeteiligung. Bereits in der Planungsphase sind hier die betroffenen Bürger umfassend zu beteiligen.“