22.07.2013 – Novellierung des Wahlrechts/Volksbeteiligung

„Ich möchte mich für eine Novellierung des Wahlrechts auf Bundesebene einsetzen. Das Mindestwahlalter ist auf 16 Jahre zu senken. 16-jährige Jugendliche haben eigene politische Meinungen die sie selbst vertreten können, deswegen kann ich nicht verstehen warum sie bei Bundestagswahlen ausgegrenzt werden. Ebenso dürfen sie bei den Kommunalwahlen in NRW ebenfalls wählen.

Auch das Verfahren wie gewählt wird, ist zu ändern. Die Bürgerinnen und Bürger sollen mehr Einfluss darauf enthalten, welche Parteien und Personen sie im Parlament vertreten. Dies ist durch sog. „offene Listen“ zu gewährleisten. Durch offene Listen erhält jede Wählerin und jeder Wähler die Chance für konkrete Listenbewerber stimmen zu können. Die Reihenfolge der Kandidaten, die die Parteien im Vorfeld aufgestellt haben, soll somit nicht mehr unveränderlich sein.

Ebenso setze ich mich für umfassende Volksbeteiligung auf Bundesebene ein. Meine Meinung und die Meinungen der anderen Direktkandidatinnen und -kandidaten des Wahlkreises 147 zum Thema Volksbeteiligung können unter http://www.volksentscheid.de/kandidatencheck.html eingesehen werden.“